Jetzt Spezialisten anrufen: 02297 9107-0

Projektdetails

Niederschlags-Abfluss-Modell Unterheider Bach

Vilkerath
  • Projektstart: Januar 2016
  • Projektende: Dezember 2016
  • Fachbereich:
    Gewässer
  • Bauherr: Der Aggerverband
    Ansprechpartner: 
    Stephan Klein Manuel Becher
    Ingenieurleistungen: 
    Aufstellung N-A-Modell Variantenbetrachtung zur Sicherung des Hochwasserschutzes

Beschreibung

Im Stadtteil Overath – Vilkerath ist es bei Hochwasserabflüssen des Unterheider Baches in den vergangenen Jahren wiederholt zu Überflutungen im Bereich der Kölner Straße und den anliegenden Grundstücken gekommen. Um zukünftig Überflutungen in der Ortslage Vilkerath zu verhindern, muss die Vorflutsituation des Unterheider Baches hydraulisch verbessert werden. Dies kann zum einen durch Rückhaltemaßnahmen im Einzugsgebiet und zum anderen durch die Erhöhung der Leistungsfähigkeit der vorhandenen Bachverrohrung erfolgen.

Mit Hilfe des hydrologischen Niederschlags-Abfluss-Modells NASIM der Firma Hydrotec wurde das Einzugsgebiet des Unterheider Baches für verschiedene Belastungszustände (Pnat-, Ist- und Prognose-Zustand) modelltechnisch abgebildet. Hierzu wurden die erforderlichen Grundlagendaten, wie z.B. Boden- und Flächennutzungsdaten im Vorfeld in ArcGIS aufbereitet, verschnitten und an das Simulationsmodell übergeben.

Nach Aufstellung des N-A-Modells wurde eine Langzeitsimulation mit den gemessenen Niederschlagsdaten einer nahegelegenen Niederschlagsstation für die einzelnen Belastungszustände durchgeführt. Um die Hochwasserabflüsse des Einzugsgebietes für verschiedene Jährlichkeiten zu erhalten, wurde anschließend eine statistische Auswertung anhand verschiedener Verteilungsfunktionen vorgenommen.

Die maßgebenden Hochwasserabflüsse dienten zur Ermittlung des erforderlichen Beckenvolumens eines möglichen Hochwasserrückhaltebeckens im Einzugsgebiet und der sich daraus ergebenden Investitionskosten.

Des Weiteren wurden verschiedene Alternativen zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit der vorhandenen Bachverrohrung untersucht und dem Bau eines Hochwasserrückhaltebeckens kostenmäßig gegenübergestellt. Hierbei wurde auch eine teilweise Offenlegung des Baches auf Machbarkeit geprüft.

Besondere Herausforderung

Modelltechnische Abbildung des Einzugsgebietes

Bilder

Standort

Zurück

Durch die Nutzung dieser Internetseite akzeptieren Sie die Speicherung und Verwendung von Cookies auf Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone.
Alles klar!